Atelier KUNST.Werk
Neue Lebens- und Beschäftigungsformen

einzigARTig

 

Kunst von Erwerbslosen in einer Ausstellung der Caritasstiftung im Margarete Ruckmich Haus in Freiburg von November 2011 bis Februar 2012
Der Publikumspreis wurde an ein Werk eines Künstlers aus dem Atelier KUNST.Werk verliehen. Mehr dazu können Sie hier erfahren

 

Die Idee:

Eine hohe Zahl erwerbsloser Menschen verbleibt auf Grund gesundheitlicher und anderer Einschränkungen langfristig im Bezug von ALG II. Langzeitarbeitslosigkeit zeigt häufig schwerwiegende Folgen wie: Verlust von sozialen Kontakten, Selbstwertgefühl und Lebensfreude bis hin zu depressiven Verstimmungen. Unser Projekt will Betroffenen neue Chancen zu sinnvoller Beschäftigung, Qualifizierung und Verbesserung ihrer persönlichen und sozialen Situation bieten. Durch die kunsthandwerkliche und künstlerische Arbeit sowie Exkursionen in Betriebe, kulturelle und andere Einrichtungen, sollen neuer Zugang zu Kontakt, Kommunikation und Anerkennung ermöglicht, vorhandene Fähigkeiten gestärkt und bisher unbekannte Potenziale und Interessen geweckt werden. Dadurch können neben neuen beruflichen Perspektiven auch mehr Möglichkeiten zu gesellschaftlicher Teilhabe erschlossen und eine persönliche Stabilisierung erreicht werden.

 

Was wir machen:

Wir experimentieren mit unterschiedlichen Materialien (Farbe, Papier, Ton, Holz, Speckstein etc.) und gestalten so verschiedene Objekte im persönlichen Rhythmus, nach individuellen Fähigkeiten und Interessen. Dabei werden die Teilnehmenden von einem erfahrenen Arbeitsanleiter unterstützt. Vorerfahrungen im künstlerischen Gestalten sind nicht notwendig. Neben der praktischen Arbeit bilden wir uns auch weiter durch den Besuch von Betrieben und Ausstellungen.

 

Was wir wollen:

Nach einer längeren Phase der Arbeitslosigkeit erleben die Teilnehmenden Freude an einer sinnvollen Tätigkeit, gemeinsam mit einer Gruppe von Menschen, die ebenfalls wieder mehr Aktivität, Optimismus und damit auch eine Annäherung an den Arbeitsmarkt entwickeln möchte. Mit wachsendem Selbstvertrauen können die Teilnehmenden im Gespräch mit dem Anleiter sowie mit der pädagogischen Begleitung Ihre nächsten beruflichen Schritte planen und eventuell bereits im Anschluss an das Projekt mit Unterstützung des Jobcenters auch umsetzen.

 

Das Projekt wird im Auftrag und mit Förderung des Jobcenters Breisgau-Hochschwarzwald in Titisee-Neustadt durchgeführt.
Es wird durch den Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg e.V. mit Mitteln aus dem Fonds „NLB – Neue Lebens – und Beschäftigungsformen“  unterstütz.

 

Das Projekt endete am 31.12.2013

.

Statischer Text
Statischer Text
Zu diesem Projekt gibt es keinen direkten Ansprechpartner
Statischer Text
Zu diesem Projekt gibt es keine aktuellen Eintragungen

Statischer Text

Homepage ...
Eingabefeld Text einzeilig